Europäische Sportwetten-Sites – Die besten Sportsbooks in Europa

Sportwettseiten in Europa

In den vergangenen Jahren hat sich Europa in eine wahre Brutstätte für Sportwetten-Webseiten entwickelt.

Neue Buchmacher haben sich in den Steuerparadiesen, die über den Kontinent verteilt zu finden sind, niedergelassen, während die bereits etablierten Firmen rasant gewachsen sind. Der Online-Glücksspielmarkt zeigt klar einen aufsteigenden Trend, und in Europa wird ihm durch eine im Vergleich zu anderen Teilen der Welt liberale Gesetzgebung ein weiterer Auftrieb gegeben.

Es gibt einige Unterschiede bei der Legislation in den verschiedenen Ländern (auf welche wir später in diesem Artikel noch näher eingehen werden), jedoch lässt sich sagen, dass die Bürger Europas es im Großen und Ganzen doch ganz gut haben.

Welches sind die besten Sites für Sportwetten in Europa?

Es gibt nicht nur eine Antwort auf die Frage, welches für Europäer die besten Sites für Sportwetten sind – dies hängt tatsächlich von einer Reihe von Faktoren ab. Obwohl Firmen im Allgemeinen ihr Bestes tun, um Kundenwünschen gerecht zu werden, akzeptieren einige Firmen aufgrund der lokalen Gesetzgebung keine Kontoregistrierungen aus bestimmten Ländern. (Für diese Buchmacher bestimmt eine Kosten-Nutzen-Analyse, ob der Umsatz, der durch den Betrieb in einem bestimmten Land erzielt wird, das Risiko von Sanktionen oder das eines Rechtsstreits wert ist.)

Die besten europäischen Online-Sportwettenseiten

1
Betway
€30 in Free Bets
2
888 Sport

Bet €10 Get €30

Zwei der wichtigsten Faktoren, die die Qualität eines Buchmachers ausmachen, sind wie wettbewerbsfähig seine Quoten sind und bis zu welcher Höhe er bereit ist, Wetten anzunehmen. Es gibt Firmen, die zwar einige sehr attraktive Quoten anbieten, dafür aber auch sehr niedrige Einsatzlimits haben und schnell damit sind, Kunden Restriktionen aufzuerlegen. Eine Kombination aus fairen Quoten und die Bereitschaft, die gewünschte Wette anzunehmen, sind deshalb wichtige Faktoren bei der Auswahl eines Buchmachers.

Die Willkommensbonusse variieren ebenfalls je nach dem Buchmacher und der Jahreszeit. Einige Firmen offerieren Kunden aus ausgewählten Ländern spezielle Angebote und Promotions, um das Geschäft in dieser Region anzukurbeln. Willkommensbonusse können für Kunden durchaus attraktiv sein und der Reiz des extra Bargelds, mit dem sich eine ansehnliche Bankroll aufbauen lässt, kann Wettende davon überzeugen, das höchste Angebot anzunehmen. Hierbei sollte allerdings auch auf die Bedingungen dieser Promotions geachtet werden, da einige Firmen es einem unglaublich schwer machen, seine Einzahlung und das Bonusgeld auch auszuzahlen.

Einer der Hauptakteure unter den europäischen Sportwettenfirmen ist Bet365. Sie bieten nicht nur einen attraktiven Willkommensbonus und wettbewerbsfähige Quoten an, sondern nehmen auch Wetten in angemessener Höhe an. Natürlich gibt es andere, aber Bet365 ist es im Laufe des letzten Jahrzehntes gelungen, sich an die Spitze des Marktes zu katapultieren.

Ich will eine Wette platzieren. Wie kann ich eine Einzahlung vornehmen?

In Anbetracht des konkurrenzbetonten Marktes und einer stetig fortschreitenden Technologie bietet die große Mehrheit aller Buchmacher ihren Kunden eine Unmenge an Einzahlungsmethoden an. E-Wallets, also sogenannte elektronische Geldbörsen, wie Neteller und MoneyBookers, sind heutzutage die beliebteste Methode für Kunden, um ihr Konto aufzuladen. Die Gründe hierfür liegen sowohl in der Anonymität und Sicherheit dieser Methode als auch darin, dass Transaktionen auf diese Weise getrennt vom regulären Girokonto vorgenommen werden. Gleichzeitig ermöglichen sie es den Kunden, Geld zwischen verschiedenen Buchmachern kostengünstig und effizient zu transferieren. Debit- und Kreditkarten werden natürlich nach wie vor akzeptiert, wobei lange Bearbeitungszeiten für Auszahlungen (von 3-5 Tagen) diese Option wenig einladend für diejenigen machen, die schnell an ihr Geld kommen wollen. Weitere zur Verfügung stehende Einzahlungsmethoden sind Banküberweisung, Prepaid-Karten, Paypal und Gutscheine.

Sind Sportwetten in Europa legal?

Wie bereits erwähnt, ist Europa im Ganzen zwar recht entspannt in Bezug auf Online-Glücksspiele, allerdings unterscheiden sich die Richtlinien und der rechtliche Status von Online-Glücksspielen von Land zu Land. Lassen Sie uns einen kurzen Blick auf die Rechtslandschaft in Europas wichtigsten Nationen werfen.

Großbritannien: Viele der erfolgreichsten europäischen Buchmacher wurden in Großbritannien gegründet und geführt (die Mehrzahl von ihnen haben ihren Geschäftssitz heutzutage in Steueroasen, wie Malta und Gibraltar). Online-Glücksspiele sind in Großbritannien legal und auch steuerfrei – es gibt keine Restriktionen für Wettende. Vor ein paar Jahren hat die Regierung die Gesetzgebung dahingehend geändert, dass es Wettfirmen nun erlaubt ist, im Fernsehen und in Printmedien zu werben, was zu einer Ankurbelung des Geschäftes für die Online-Glücksspielindustrie geführt hat.

Frankreich: Online-Sportwetten waren in Frankreich lange Zeit ein Monopol der Regierung, bis der Druck der EU im Jahr 2010 zu einer Gesetzesänderung führte. Seitdem hat das Land die Türen für Anbieter aus dem Ausland geöffnet. Wettbörsen bleiben trotz Opposition von Betfair und weiteren Firmen in Frankreich illegal. Freizeit-Wettende müssen keine Steuern für ihre Online-Gewinne zahlen. Denjenigen Wettenden, die als professionelle Spieler eingestuft werden, werden allerdings Steuerabzüge auferlegt.

Italien: Die Liberalisierung von Online-Glücksspielen in Italien ist ein gradueller Prozess gewesen, der im Jahr 2003 in Gang gesetzt wurde, als eine Beschwerde wegen Rechteverletzung gegen die italienische Regierung erhoben wurde. Das vom Staat geführte Monopol verhinderte, dass ausländische Firmen italienischen Kunden ihren Service anbieten konnten. Im Jahr 2009 wurde das Gesetz geändert. Somit ist es ausländischen Unternehmen nunmehr erlaubt, auf dem italienischen Markt zu operieren, vorausgesetzt, ihnen wurde eine italienische Lizenz erteilt.

Deutschland: Die Gesetzgebung zur Regulierung von Online-Wetten in Deutschland ist etwas verwirrend, da es eine Mischung aus bundesweiten Gesetzen und Gesetzen der einzelnen Bundesländer mit größeren Einschränkungen gibt. Der Glücksspielvertrag wurde von 15 der 16 Bundesländer umgesetzt. Das Gesetz erlaubt es Internetanbietern, den Zugriff auf Online-Casinos und andere Glücksspiel-Portale zu sperren, und es verbietet darüber hinaus deutschen Banken, Transaktionen von Sportwetten-Sites zu bearbeiten. Jedoch wurde diese Praxis als eine Verletzung europäischen Rechts erachtet, und im Jahr 2012 wurde der deutsche Sportwettmarkt zumindest teilweise liberalisiert. Privatunternehmen waren somit in der Lage, sich um Sportwetten- und Lotterie-Lizenzen zu bewerben. Die Anzahl der Lizenzen wurde anfangs auf 20 limitiert und eine Steuer in Höhe von 5% für Einsätze auferlegt. Bis jetzt hat sich die Bundesregierung zögernd bei der Ausstellung solcher Lizenzen gezeigt und hohe Anforderungen an Firmen gestellt, um sich dafür zu qualifizieren. Wir gehen hierauf näher in einem weiteren Artikel ein. Trotz allem sind deutsche Kunden auch bei der großen Mehrheit aller Online-Buchmacher ohne deutsche Lizenz willkommen. Es gibt des Weiteren eine Anzahl von Firmen, die spezifisch auf den deutschen Markt abzielen.

Spanien: Ein neues Gesetz zur Regulierung und Lizenzierung von Buchmachern in Spanien trat im Jahr 2012 in Kraft. Seitdem wurden über 70 Wettanbietern Lizenzen erteilt. Online-Sportwetten und -Glücksspiele sind völlig legal in Spanien. Wettgewinne, die € 2,500 überschreiten, werden mit 20% besteuert.

Schweden: Sportwetten sind äußerst beliebt in Schweden und prinzipiell auch völlig legal, vorausgesetzt, der Anbieter verfügt über eine spezielle Lizenz. Jedoch hat die schwedische Regierung lediglich dem staatlich geförderten Unternehmen Svenska Spel eine solche Lizenz erteilt. Trotzdem scheint die Staatsmacht auf verlorenem Posten zu stehen und muss zusehen, wie es mit dem Umsatz von Svenska Spel weiter abwärts geht, während die in dem skandinavischen Land erzielten Umsätze international lizenzierter Unternehmen einen Aufschwung erleben.

Griechenland: Online-Sportwetten und -Glücksspiele sind erst seit Kurzem in Griechenland legalisiert worden. Griechische Bürger zahlen eine Einheitssteuer von 10 % auf alle Online-Glücksspielgewinne.

Dänemark: Dänemark hat ebenfalls erst vor Kurzem sein Staatsmonopol auf Online-Glücksspiele aufgelöst und es ausländischen Anbietern, die über eine Lizenz verfügen, erlaubt, im Land zu operieren. Gleichzeitig jedoch geht die Regierung streng mit nicht lizenzierten Buchmachern um und hat seit der Inkraftsetzung dieser Änderungen im Jahr 2012 eine große Anzahl von ihnen auf die Schwarze Liste gesetzt.

Es bleibt hinzuzufügen, dass viele weitere europäische Länder sich gezwungen sehen, ihre Online-Glücksspielgesetze zu regulieren und zu liberalisieren, um EU-Gesetzgebung zu entsprechen. Sehen Sie für weitere Informationen zur Rechtmäßigkeit und zu Steuern Ihre entsprechenden lokalen Gesetze und Regulierungen ein.